All for Joomla All for Webmasters

Starke Stimme im Beavers Miltenberg

ANDREAS KÜMMERT

Beavers Miltenberg, 05.02.2015

 

Das Konzertjahr 2015 beginnt für uns dieses Mal im Beavers in Miltenberg. An den Wänden und in Vitrinen sind unzählige Erinnerungsstücke aus 60 Jahren Musikgeschichte ausgestellt. Hier finden sich Konzertplakate, Autogramme, Goldene Schallplatten, Covers diverser Musikzeitungen und vieles mehr, die den Besucher einladen einzutauchen und sich an besondere Momente der Musikgeschichte zu erinnern. Ein Besuch des Beavers lohnt sich also auf jeden Fall für Musikbegeisterte. Aber nicht nur das ist ein Grund seinen Weg hierher zu finden. Über das ganze Jahr verteilt treten hier verschiedene bekannte und zum Teil (noch) unbekannte Künstler sowie Coverbands auf und sorgen für kurzweilige Abende.

Heute kehrt jemand auf die kleine Bühne des Beavers zurück, der in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal einen Auftritt hier hatte: Andreas Kümmert. Viele werden bei diesem Namen kurz innehalten und denken: Kümmert – das war doch der Gewinner von The Voice of Germany. Richtig. Wer sich jetzt auf einen Auftritt gefreut hat, bei dem der Singer und Songwriter seinen Platte Here I Am zum Besten gibt wird enttäuscht – POSITIV enttäuscht. Andreas Kümmert hat mehr zu bieten.

 

Aber zurück auf Anfang. Um 20:30 Uhr erklingen in dem bis auf den letzten Winkel gefüllten Beavers die ersten Gitarrenklänge auf der Bühne. Begleitet von Tobias Niederhausen (Gitarre und Backvocals) erleben wir an diesem Abend einen bunten Querschnitt des Könnens von Andreas Kümmert. ‚Es gibt kein festes Konzept bei den Auftritten – wir machen das nach Gefühl‘ erklärt er uns beim Interview kurz vor Beginn seines Auftritts.

Und dieses Gefühl zieht sich wie ein roter Faden durch den Abend und ist in jedem einzelnen Song zu spüren. Ein lockerer und authentischer Andreas Kümmert sorgt mit seiner gewaltigen Stimme, beeindruckendem Gitarrenspiel und einer guten Mischung aus Rock, Blues und Soul für viele kleine Highlights an diesem Abend. Egal ob mit eigenen Songs, Eigeninterpretationen von It’s a Mans World von James Brown oder Rocket Man von Elton John, seinen Siegersong Simple Man aus der Zeit von The Voice of Germany oder mit seiner letzten Zugabe Hallelujah packt er alle Anwesenden.

Wer also geglaubt hat, Andreas Kümmert ist eines von vielen Produkten der Casting-Manie wird eines Besseren belehrt. Auf unsere Frage, wofür seine Musik steht antwortet Kümmert: ‚Ich hoffe doch für Ehrlichkeit und Authentizität, für Gefühl hoffe ich. Also, so hätte ich meine Musik gerne.‘

Nach diesem Abend kann ich nur sagen: Ja – seine Musik ist ehrlich, authentisch und mit viel Gefühl zur Musik und zu dem was er tut.

Wer nicht genug von dem echten Kümmert haben kann, dem seien seine früheren Platten ans Herz gelegt: Smilin in Circles und The Mad Hatters Neighbour. Und noch etwas verrät uns Andreas beim Interview: Er arbeitet gerade mit Christian Neander von Selig zusammen an neuen Stücken für eine CD, die auf jeden Fall wieder mehr Kümmert sein wird als die nach The Voice produzierte Here I Am, bei der – so er selbst – 'nur rund 20 % Kümmert drin stecken.'

Bildergalerie Andreas Kümmert

Sonja Häfner
unterwegs für German Rock e. V.